BERLINER PHILHARMONIKER

                                  +++ AB SOFORT IM VORVERKAUF +++

Das traditionelle Sommerkonzert am 26.06.2016, dirigiert von Yannick Nézet-Séguin

Verträumt liegt die Waldbühne, eine der schönsten Open Air-Bühnen Europas, in einem waldbewachsenen Tal im Süden Berlins. Sie bietet eine einzigartige Kulisse für das traditionelle Saisonabschlusskonzert, zu dem die Berliner Philharmoniker am 26. Juni 2016 wieder alle Klassikliebhaber einladen.

Ein tschechischer Abend wird es diesmal sein, voller Leidenschaft, Rasanz und Farbe, und damit bestens geeignet, um das Publikum beim alljährlichen Sommerkonzert in der Waldbühne in Stimmung zu bringen Mit dem Kanadier Yannick Nézet-Séguin dirigiert einer der Weltstars der jungen Dirigentengeneration das renommierte Orchester. Er präsentiert neben Bedřich Smetanas berühmter Moldau Antonín Dvořáks sonnig-folkloristische Sechste Symphonie. In weiteren Stücken Dvořáks verzaubert die wunderbare Geigerin Lisa Batiashvili.

Karten (23–75€ inkl. aller Gebühren) für das von den Berliner Philharmonikern und Concert Concept präsentierte Konzert am 26. Juni 2016 in der Waldbühne gibt es unter der Tickethotline 01806 –777 111 (20ct/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 60ct/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz), im Internet unter www.myticket.de und www.ticketmaster.de sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Yannick Nézet-Séguin, der sein Debut bei den Berliner Philharmonikern 2010 gab, dirigiert erstmals das Saisonabschlusskonzert des Orchesters in der Waldbühne.

Smetana schuf mit seinem Orchesterzyklus Má Vlast ein musikalisches Porträt seines Heimatlandes, vor allem der zweite Teil Die Moldau wurde zum Inbegriff tschechischer Musik. In dieser mitreißenden Symphonischen Dichtung beschreibt der Komponist den Lauf des Flusses Moldau von der Quelle – vorbei an fröhlichen Dorffesten, Jagdszenen, gefährlichen Stromschnellen und der majestätischen Stadt Prag – bis er, nachdem er die Burg Vyšehrad passiert hat, in die Ferne entschwindet. Smetana verbindet in dem Werk rhythmische und melodische Elemente der tschechischen Folklore mit Stilmitteln westlicher Symphonik.

Gleiches gilt auch für Antonín Dvořák, der sich zunächst an Komponisten wie Wagner, Schumann und Liszt orientierte, ehe er in den Slawischen Tänzen zu seiner eigenen, vom böhmischen Idiom geprägten Klangsprache fand. So enthält auch seine Sechste Symphonie zahlreiche Anklänge an tschechische Volkslied- und Tanzweisen, die für Dvořáks Musik typisch sind. Die Romanze f-Moll für Violine und Orchester, deren Thema der Komponist aus dem langsamen Satz seines unveröffentlichten Streichquartetts in f-Moll übernahm, entstand, bevor Dvořák zu seinem slawischen Stil fand. Das sehnsuchtsvoll-melancholische Stück wird, ebenso wie die Humoreske und die Mazurka, von der georgischen Violinistin Lisa Batiashvili gespielt, die bei ihrem letzten Konzert mit den Berliner Philharmonikern 2012 von der Presse als »Ballerina auf der Geige« gefeiert wurde.

Sichern Sie sich schnell Ihre Tickets, denn das Saisonabschlusskonzert der Berliner Philharmoniker ist immer im Handumdrehen ausverkauft.

Programm:

Berliner Philharmoniker
Yannick Nézet-Séguin Dirigent
Lisa Batiashvili Violine

Bedřich Smetana
Vltava (Die Moldau), Nr. 2 aus Má Vlast (Mein Vaterland)

Antonín Dvořák
Romanze für Violine und Orchester f-Moll op. 11
Lisa Batiashvili Violine

Antonín Dvořák
Mazurka (Bearbeitung für Violine und Orchester)
Lisa Batiashvili Violine

Antonín Dvořák
Symphonie Nr. 6 D-Dur op. 60

 

So., 26.06.2016, 20.15 Uhr, Waldbühne Berlin

Einlass: 18:15 Uhr

 


HINWEISE
Ein Cateringunternehmen versorgt Sie vor Ort wie üblich mit Speisen und Getränken. Zusätzlich ist es aufgrund des Picknickcharakters dieser Veranstaltung ausnahmsweise gestattet, Getränke und Speisen zum eigenen Verzehr in angemessenem Umfang einzubringen: Getränke in PET/Tetra-Pak bis 0,5l Gefäßgröße pro Person, kein Glas, keine sperrigen/gefährlichen Gegenstände (z.B. Messer, Gabeln), keine Pyrotechnik. Picknicktaschen sind bis zu einer Größe von 40cm x 40cm x 35cm gestattet und bitte unter der Sitzbank zu verstauen. Wir bitten um Verständnis, dass Taschenkontrollen während des Einlasses zu Ihrem Schutz notwendig sind.  

Für Besucher ohne große Taschen, Körbe steht die „Fast Lane“ zur Verfügung, die aufgrund der weniger umfangreichen Einlasskontrollen schnelleren Zugang zur Waldbühne ermöglicht. 

Die Waldbühne steht unter Denkmalschutz, zusätzliche Zugänge können bedauerlicherweise nicht eingerichtet werden – wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen einen schönen Abend.