CHRIS de BURGH & BAND

THE HANDS OF MAN – Live 2015

Sein aktuelles Album „The Hands of Man“ (VÖ: 24.10.2014, Starwatch Entertainment/Sony) stellt Chris de Burgh in den Mittelpunkt der gleichnamigen Deutschlandshows von April bis Mai 2015 – am 19. Mai 2015 im Tempodrom in Berlin.

Karten (ab 38€ zzgl. Gebühren) für das von Concert Concept präsentierte Berlin-Konzert am 19. Mai 2015 im Tempodrom gibt es ab Samstag, 6. September 2014 im eklusiven Ticketmaster-Presale unter der Tickethotline 01806 – 999 000 555 (20ct/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 60ct/Anruf aus dem Mobilfunk) und im Internet unter www.ticketmaster.de und www.deag.de sowie ab dem 19. September 2014 zusätzlich an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Das mit seiner Tourband eingespielte 20. Studio-Opus des irischen Singer/Songwriters ist „eine Reflektion darüber, wer ich heute bin und über welche Themen ich nachdenke“. So bezieht sich das Titelstück sowohl auf das Gute als auch Schlechte, das die Menschheit vollbringt. Die erste Single „The Keeper of The Keys“ wiederum dreht sich „um das Recht jedes Einzelnen auf ein Leben in Würde und auf Bildung“. Musikalisch beinhaltet der in die zwei Bereiche „Sunrise“ und „Sunset“ gegliederte Tonträger unterschiedliche Genres:  „The Fields Of Agincourt“ ist ein klassisches Chris-de-Burgh-Epos, „Where Would I Be“ eine sensible Ballade, während „There Goes My Heart Again“ im Stil einer 30er-Jahre-Bigband swingt. „Beim Komponieren“, verrät der Sänger/Gitarrist/Pianist, „denke ich oft daran, wie die Songs als fertiges Produkt klingen. Ich stelle mir vor, wie die Konzertbesucher darüber sprechen und rätsele, ob sie es genossen haben. Stets versuche ich, mich in die Position des Zuhörers hineinzuversetzen und einzufühlen.“ Aufgrund dieser Empathie sind die Gastspiele von Chris de Burgh, „der als äußerst gut gelaunter Entertainer das Publikum völlig in der Hand hat, alle mit seinem Charme überschwemmt“ (Schwäbische Zeitung) und „viel mehr als nur ein Schmusesänger ist“ (Stuttgarter Zeitung), emotionale Ereignisse. Glücksgefühle spielen dabei eine große Rolle – vor allem dann, wenn er das Auditorium mit seinen vielen Hits wie „Don’t Pay The Ferryman“, „Ship To Shore“, „High On Emotion“, „Where Peaceful Waters Flow“, „Missing You“ und natürlich auch „Lady In Red“ zu Begeisterungsstürmen hinreißt!

 

19.05.2015, 20.00 Uhr, Tempodrom Berlin

präsentiert vom Berliner Rundfunk