My First Band

Live im Comet Club Berlin

Beziehungen sind kompliziert… Meist weiß man nach einem Jahr, welche Knöpfe man beim Partner drücken muss, um eine bestimmte Reaktion auszulösen. Nach drei Jahren hat man eine solide Vertrauensgrundlage geschaffen, und nach fünf Jahren fängt man an, sich über herumliegende Wäsche zu ärgern. Fügt man zehn weitere Jahre hinzu, landet man bei der „My First Band“ aus Finnland, fünf junge Musiker, die sich bereits seit der High School kennen – und am 18. November im Comet Club in Berlin zu erleben sein werden.

Nein, es handelt sich nicht um die nächste Boy Band aus dem Disney Universum und auch die BFF (Best Friend For Life)-Attitüde von Paris Hilton passt hier nicht. Doch wenn man sich seit 15 Jahren und von klein auf kennt, dann ist das doch etwas ganz Besonderes. Und etwas ganz Besonderes ist My First Band. Sänger Antti ist ein Popfanatiker mit einer alten Seele, Gitarrist Mikko schaut gern die Serie „Sons of Anarchy“ und ist ein Rock-Gott, Drummer Heikki ist ein Weltenbummler mit Hang zu melancholischen Hymnen aus den 80ern, Keyboarder Heikki liebt Synthesizer, Sex und noch mehr Syntheziser und Bassist Juho hegt als Modeltyp die Liebe zu perfekten Pop-Songs

My First Bands aktuelles drittes Album heißt ’CORAZON’ (“Herz”) und ist gefüllt mit Überraschungen. So geht es in dem Song ’THANK YOU FOR YOUR HEART’ um den Schwarzmarkthandel mit Organen. Mit einer überraschenden Wendung.

In den letzten 18 Monaten tourten und reisten die fünf Bandmitglieder, schauten alle Staffeln von „Breaking Bad“, tourten weiter, ließen sich tätowieren, tourten noch ein wenig und entwickelten sich persönlich immens weiter.

Viele der Album-Titel wurden an den unterschiedlichsten Orten der Welt geschrieben: ’DONT BREAK MY CORAZON’ etwa ist eine Phrase, die Gitarrist Mikko von einem betrunkenen Touristen in Argentinien aufschnappte, der gerade dabei war eine lokale Schönheit anzubaggern. ’PARACHUTE’ entstand in Berlin; der Anblick eines Fallschirmspringers auf dem Flughafen Tempelhof brachte Sänger Antti dazu, einen Song über den gefährlichsten Sprung der Welt zu schreiben, den Fall in die Arme desjenigen, den Du liebst. Bassist Juho verfasste die Freiheitshymne ’LET IT GO’ im Auto nach einer legendären Aftershowparty, in deren Anschluss er aus dem Bett direkt in eine Sonntagmorgen-Messe gelangte. Der Rest der Band ist sich noch immer nicht sicher, was der Song eigentlich zum Inhalt hat – Joho‘s Traum von einem überwundenen Kater oder seinen Glaube an den guten alten Jesus, wer weiß das schon.

Bekannt ist, dass My First Band gekommen ist, um zu bleiben, und das gemeinsam. Und wie das bei einer guten Beziehung so ist, muss man in sie investieren. Das taten die fünf Musiker, indem sie ihr eigenes Studio bauten, Äänivallila. Das war gleichzeitig die Inspiration zum ersten Track auf CORAZON ’WE BUILT A HOUSE’.

“Das ganze Album beginnt mit den Worten „We built a house for music we love…“ und genau das ist es, was wir getan haben. Nach den beiden ersten Alben (You Look So Bored 2009, Mercury & Glitter 2011) ist ’Corazon’ das erste, für das jeder von uns Geschichten beisteuerte, Melodien und Texte schrieb. Ich glaube, musikalisch haben wir ein Album, das einfach nicht mehr nach UNS klingen könnte. Das macht es sehr aufregend“, sagt Sänger Antti.

Diese Geschichten und Songs geben dem grundsätzlichen Sound von My First Band den Schliff. Kein Wunder, dass sich ’Corazon’ vom Indie Rock zum EDM und psychedelischem Pop zum Indie Dance bewegt. Somit ist es der perfekte Mix für diese zerrissene Generation.

Nun ist My First Band bereit, Europa im Sturm zu erobern. Die erste Single aus “Corazon”, ’DON’T BREAK MY CORAZON’ wurde Anfang 2014 weltweit durch Sony Music / EPIC veröffentlicht, gefolgt von einem Toursupport der erfolgreichen finnischen Pop-Band Sunrise Avenue in Zentraleuropa. Im Sommer 2014 ist My First Band außerdem bei ihren ersten Sommerfestivals in Europa mit dabei.

Sänger Antti weiter: “Die Tatsache, dass wir so eng miteinander verbunden sind, schon immer zusammen waren und nun die Gelegenheit haben, in ganz Europa Shows zu spielen, damit wird ein Traum war. Trotzdem wir alle auch mit den unterschiedlichsten Musikern in verschiedenen Projekten gearbeitet haben: Diese vier Jungs, die ich auf der High School kennen gelernt habe, sind die besten, mit denen ich jemals zusammen gearbeitet habe und mit denen ich die besten Zeit meines Lebens hatte. Ich kann es kaum erwarten, für neues Publikum zu spielen. Und mit wem sollte ich die Bühne und diese neuen Erfahrungen teilen, wenn nicht mit meinen besten Freunden mit My First Band? Denn man vergisst niemals seine erste Liebe, stimmt’s?“

 

18.11.2014, 20.00 Uhr – Comet Club Berlin